Arbeiterwohlfahrt hielt Jahreshauptversammlung

Dienstag, 16 Mai 2017 08:10
. Vorsitzender Emil Maier und stellvertretende Kreisvorsitzende Ulrike Plankl (von rechts) freuen sich mit Bürgermeister Bernd Fessler (links) über die neuen Mitglieder der AWO, die zur Begrüßung das Mitgliedsbuch und einen Blumenstock erhielten. . Vorsitzender Emil Maier und stellvertretende Kreisvorsitzende Ulrike Plankl (von rechts) freuen sich mit Bürgermeister Bernd Fessler (links) über die neuen Mitglieder der AWO, die zur Begrüßung das Mitgliedsbuch und einen Blumenstock erhielten.

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung der Arbeiterwohlfahrt (AWO)-Ortsgruppe Großkarolinenfeld stellte sich Ulrike Plankl als neue Stellvertreterin der Kreisgruppe Rosenheim den zahlreichen Besuchern in der Gaststätte Max-Josef-Stuben vor. Sie überbrachte die Grüße des Vorsitzenden Peter Kloo. Aus ihrem kurzen Lebenslauf ging hervor, dass sie auch im Stadtrat Rosenheim und in verschiedenen sozialen Einrichtungen tätig sei. Gerade die Arbeiterwohlfahrt läge ihr sehr am Herzen. Die AWO sei eine über Generationen verbindende Einrichtung. Bürgermeister Bernd Fessler flocht in sein Grußwort eine humorvolle Geschichte mit ein, die bei den Besuchern gut ankam und die sich mit großem Applaus bedankten. Nachdem Vorsitzender Emil Maier noch Ehrenbürger Heribert Greiner willkommen hieß, ging er in seiner Rückschau auf die zahlreichen Aktivitäten des vergangenen Jahres ein. Voran stellte er die Mitgliederbewegung. Der Ortsgruppe gehören demnach zur Zeit 101 Mitglieder an. Obwohl wir drei Mitglieder durch Wegzug und ein Mitglied durch Tod verloren haben, so der Vorsitzende, konnten wir mit Barbara und Gottfried Bielka, Erika Faassen, Ingrid Heide, Helga Niefanger, Peter Stieglmaier und Hannelore Stadler erfreulicherweise 7 Neuaufnahmen verzeichnen. Diese Entwicklung sei sehr gut und doch sollten wir gemeinsam dafür sorgen, dass wir die Marke von 100 Mitgliedern nicht unterschreiten. Die AWO habe sich wieder am Ferienprogramm der Gemeinde beteiligt. Die Fahrt der Guten Herzen ging mit 40 Mitreisenden in die Griesener Alm. Er bat die Anwesenden für diese Fahrten Werbung zu machen. Es können alle älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger, auch die nicht Mitglied bei der AWO seien, mitfahren. Er bedauerte dass der Landkreis Rosenheim den Zuschuss für diese Fahrt gestrichen habe. Umso erfreulicher sei es, dass die Gemeinde die Fahrt großzügig unterstütze.- Emil Maier bedankte sich dafür bei Bergmeister Bernd Fessler. Die nächste Fahrt der Guten Herzen sei für Samstag, 30. September geplant. Eine gelungene Feier sei auch die 50-Jahrfeier des Seniorenclubs gewesen. Wie alle Jahre erfreue sich die Nikolausfeier für Kinder großer Beliebtheit. Er bedankte sich bei den fleißigen Helferinnen und Helfer die den Saal schmückten und sich um das Essen für Kinder und -Erwachsene bemühten. Der Abschluss des Jahrs sei immer die Weihnachtsfeier. Diese besinnliche Stunde würde schon seit vielen Jahren von der Frauensinggruppe, unter der Leitung von Gabriele Schramm und Heribert Greiner, gestaltet.

Emil Maier betonte noch einmal, dass zu dieser Feier alle älteren Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde eingeladen seien. Auf die Herbst- und Frühjahrsversammlung eingehend, die wieder ein großer Erfolg gewesen sei, bedankte er sich bei den Sammlerinnen Wolfsindis Jegg, Anita Maier und Hilde Meyler. Der Vorsitzende erinnerte an die Karten für die Konzerte in München, die der Ortsverein wieder besorge. Seit 27 Jahren biete die AWO mit der evangelischen Kirchengemeinde jeden Dienstag den Seniorennachmittag, bei dem die Hauptlast auf Anneliese Bolleininger liege, im evangelischen Pfarrstadel an. Er appellierte an die Mitglieder mitzuhelfen Frauen und Männer zu suchen die bereit seien Verantwortung für diese Seniorennachmittage zu übernehmen, um Anneliese Bolleininger, Wolfsindis Jegg, Waltraud Wimmer und Hannelore Stadler zu unterstützen. Abschließend bedankte sich Emil Maier bei allen Helferinnen und Helfer, die immer da sind wenn Veranstaltungen durch geführt werden. Sein Dank galt auch den Mitgliedern des Vorstandes, der Gemeinde für die großzügige finanzielle Unterstützung, bei Frau Lemke von Büro der Kreisverwaltung und bei den Kreisvorstandsmitgliedern. Günter Kratschmayer legte einen ausgeglichen Haushalt vor und die Kassenprüfer Günter Schramm und Annemarie Wagemann bestätigten ihm eine saubere Buchführung.

Die Seniorenclubleiterin Anneliese Bolleininger ließ noch einmal die zahlreichen Aktivitäten des Seniorenclubs Revue passieren. Gut besucht seien die 8 Clubnachmittage mit Faschingskranzl, Bilderschau über die Gemeinde von Bürgermeister Bernd Fessler, Osterfeier mit der Musikschule, Mutter, – und Vatertags- Kaffee, Besuch des Frühlingsfestes, 50 Jahrfeier,Gesundheitsvortrag und Geburtstagsfeier für Senioren gewesen. Die Busausflüge an den Chiemsee und Bayrischzell seien wieder gut angenommen worden. Vorsitzender Emil Maier gab in seinem Ausblick die Veranstaltungen für das kommende Jahr bekannt. Dies seien das Ferienprogramm am 5. September, Fahrt der Guten Herzen am 30. September, Nikolausfeier für Kinder am 6. Dezember und die Weihnachtsfeier am 17. Dezember. Mit dem Aufruf an alle Mitglieder „Jede und Jeder kann und soll mithelfen, dass wir die Arbeit und das Angebot für die Kinder und die ältere Generation so weiterführen können wie bisher. Helfen wir zusammen "schloss Emil Maier die diesjährige Jahreshauptversammlung.  



Gelesen 288 mal
Home Neuigkeiten Presseberichte Arbeiterwohlfahrt hielt Jahreshauptversammlung

Gemeindeamt

Gemeinde Großkarolinenfeld
Karolinenplatz 12
83109 Großkarolinenfeld
Telefon: 08031 / 5908-0
Telefax: 08031 / 5908-35
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Öffnungszeiten:
Mo. - Fr. 7.30 Uhr - 12.00 Uhr
Do. auch von 13.30 Uhr - 18.00 Uhr
(Standesamt ist Mittwochs geschlossen)